Schuljahr 2020/21

Lockdown in der 4. Schulstufe

Einen Schultag verbrachten die Viertklässler während des Lockdowns in der Schule. Sie konnten unsere neuen Tische einweihen! Endlich hat jedes Kind einen gut passenden Sitzplatz! Über den großen Abstand zum nächsten Sitznachbar waren die Kinder allerdings nicht so erfreut – Abstand halten wegen Corona nervt uns alle schon ganz ordentlich. Trotzdem war es für alle fein, endlich einen Tisch in passender Höhe zu haben.

Wir besprachen eine Bildgeschichte ganz ausführlich in einer Schreibkonferenz. Bei dieser Textart muss man ganz genau die Idee des Zeichners mit Worten zu Papier bringen. Das ist gar nicht einfach! Um das genaue Gegenteil zu erfahren übten sich die Viertklässler im 5-Minuten-Schreiben. Fünf Minuten lang bringt man all das zu Papier, was einem gerade durch den Kopf schwirrt. Ohne großartig zu überlegen oder zu formuliern soll man schreiben, schreiben, schreiben… mindestens fünf Minuten oder so lange bis das Thema zu Papier gebracht ist und aus dem Kopf raus ist.

In die Schule zu gehen ist schon schön, aber daheim ist es auch schön. Freunde vermisse ich schon. Daheim haben wir immer Spaß. Hausübungen haben wir auch nicht so viel auf und am 7. Dezember sind wir vielleicht wieder in der Schule. Für zwei Wochen und dann sind wieder Ferien.

Fabian H

Ich finde Corona blöd wegen der Masken und die Geschäfte haben zu. Aber das Zuhausebleiben ist ok. Dass man nicht in Urlaub fahren kann ist nicht so cool.

Fabina Sch

Ich bin dreimal mit dem Traktor gefahren. Zu Hause geht es mir gut. Ich lese jeden Tag viel und sonst helfe ich Opa. Ich habe auch für Mama eine Laterne gebastelt. Ich stehe zwischen 6Uhr und 6Uhr30 auf und mache Hausübung. Dann gehe ich zu den Hühnern. Um 8Uhr30 oder 9Uhr, wenn ich herinnen bin, dann schaue ich Filme.

Georg

Für mich ist es sehr seltsam Kinder auf Entfernung zu unterrichten. Ich habe gar nicht das Gefühl sie zu unterrichten. Denn Pläne ertstellen und sie dann wieder einsammeln, das hat recht wenig mit lehren zu tun. Meine Arbeit als Lehrerin ist es Kinder zu unterstützen, gute Ideen aus ihnen rauszukitzeln, Anregeungen zu geben und falsche Denkwege aufzuzeigen. Das alles klappt überhaupt nicht auf Entfernung, das geht einfach nur gemeinsam! Lernen ist dann wertvoll, wenn man sofort zu seiner geleisteten Arbeit Feedback bekommt. Das geht nun nicht. Deshalb freue ich mich schon sehr auf die Zeit, wenn alle wieder da sind. Ich bin zwar jden Tag in der Schule, aber das arbeiten mit wenigen Kindern fühlt sich ganz seltsam an. Irgendwie geht mir der Lärm und das Durcheinander ab. Dass ich das mal denken würde, das hätte ich vor Corona nicht gedacht! Ich bin sehr stolz auf euch Kinder, wie toll ihr das zu Hause mit euren Eltern macht. Gemeinsam schaffen wir das!

Eva

Ich wünschte ich könnte mich mit Freunden treffen. Es wäre schön, wenn alle wieder in die Schule gehen. Es ist voll fad zu Hause. Aber es ist cool, dass fast niemand im Bus sitzt. Man kann zu Hause nichts machen, deshalb streite ich immer mit meinem Bruder. Corona ist voll doof!

Hanna

Ich kann gut mit Corona umgehen. Trotzdem werde ich immer narrisch. Aber ich bin froh in der Schule zu sein. Ich hasse Corona! Aber viel kann ich nicht tun. Ich möchte, dass wieder normal Schule ist. Wieso muss Corona da sein? Corona ist blöd! Ich will keinen Abstand mehr halten! Ich will den normalen Zustand der Welt haben. Ich will Corona weg haben. Ich will alle in der Schule haben.

Daniel

Ich bin ein bisschen traurig, dass ich nur am Donnerstag in die Schule gehe. Ich vermisse meine Freunde aus der 3. Klasse, weil wir getrennt sind. Ich bin aber auch ein bisschen froh, wenigstens am Donnerstag in die Schule zu gehen. Wir haben dafür coole Sachen am Plan. Ich freue mich, wenn das Corona endlich vorbei ist. Das kann aber noch ein bisschen dauern.

Amelie