Schuljahr 2020/21

Lockdown in der 3. Schulstufe

Die Drittklässler verbrachten einen Schultag während des Lockdowns in der Schule. An diesem Vormittag waren sie sehr, sehr fleißg! Sie hielten eine Schreibkonferenz ab, wiederholten alles über die Längenmaße und lernten schriftlich Addieren! Zum Schluss ging sich sogar noch ein wenig Werken aus. Aber darüber können wir nichts Genaues berichten, in der Vorweihnachtszeit muss auch Manches geheim bleiben!

Außerdem übten die Drittklässler das 5-Minuten-Schreiben. Fünf Minuten lang schreibt man zu einem Thema alles auf, was einem einfällt und durch den Kopf geht. Das Thema das sich anbot: Corona. Was sonst? Die Frage war: Wie geht es dir gerade mit der Zuhause-Schule?

Mir geht es schlecht,weil ich meine Freunde nicht sehe und weil ich Oma, Opa, Tante, Onkel, Cousin, Kusine nicht besuchen darf. Mir geht es schlecht, weil die Schule nicht offen hat.

Patrick

Mir geht es gut zu Hause. Ich spiele jeden Tag mit Georg Mamisimalat und Meingwoft.Ich vermisse die Schule sehr.

Stefan

Mir ist immer langweilig, weil um 17 Uhr Ausgangssperre ist. Ich kann nicht zum Pferd am Abend. Ich kann nicht in die Therme. Ich kann mich nicht mit Freunden treffen. Ich kann nicht zu Oma. Nirgendswo hin! Das blöde Coronavirus!

Stephanie

Ich bin sehr traurig, dass ich meine Freunde nicht mehr sehe. Mir geht es nicht so gut wegen Corona. Ich vermisse jeden aus unserer Klasse. Wir müssen alle Abstend halten. Und ich kann nicht zu meinen besten Freunden.

Anna

Das Home-Schooling ist nicht toll, weil ich kann nicht in die Schule. Mama sagt ich muss sechs Aufgaben jeden Tag machen. Aber ich kann länger schlafen! Aber ich vermisse meine Freunde sehr! Ich kann nicht gut rechnen und mit Mama ist es mühsam. Das macht keinen Spaß, das Home-Schooling!

Laura

Ich finde es sehr seltsam Pläne zu erstellen und nicht sofort zu sehen was daraus wird. Ich vermisse es direkt mit den Kindern zu arbeiten. Das Unterrichten besteht ja nicht nur aus dem Erstellen von Aufgaben und diese dann später wieder anzuschauen. Nein! Unterricht passiert direkt mit jedem Kind einzeln. Beim Lesen der Aufgabenstellung, beim Unterstreichen was Wichtig ist, beim Verbessern der Rechtschreibung… aber immer persönlich mit dem Kind. Schule ohne Kinder ist wie Schwimmen ohne Wasser, wie Butter ohne Brot oder Texte ohne Fehler. Schule ohne Kinder ist einfach komisch. Ich bin unglaublich stolz, wie toll die Kinder -und die Eltern- das zu Hause schaffen. Das ist ein schönes Gefühl, weil alle versuchen das Beste aus der Lage zu machen.

Eva